Suche
Einkaufswagen
Wird geladen..

Tali

Erstellt am: 15.01.2019

Tali - Das Elegante Hartholz für den Außenbereich

Tali, manchmal auch als Missanda bezeichnet, ist bei uns in Mitteleuropa und Deutschland noch der Geheimtipp unter den Harthölzern für den Außenbereich. Das aus den Ländern West-, Mittel- und Ost-Afrika mit tropischer Bewaldung stammende Holz liefern zwei Arten immergrüner Laubbäume (Erythrophleum suaveolens und Erythrophleum ivorense). Afrikanische Laubhölzer sind mit dem Holz unserer heimischen Laubbäume nicht zu vergleichen. Durch seine öligen Inhaltsstoffe ist es deutlich schwerer und beanspruchbarer. Tali überzeugt nicht nur mit einer sagenhaften Optik, sondern auch durch höchste Resistenz gegen Witterungseinflüsse, Schimmel, Pilze und Insekten. Es kann problemlos in hoch beanspruchten Bereichen eingesetzt werden.

Wie sieht Tali Holz aus?

Stirnkantenrisse und Haarrisse auf der Oberfläche können und dürfen durchaus vorkommen, das lässt sich bei härteren Hölzern nicht ausschließen. Sie sollten bei einem Hartholz wie Tali also immer mindestens 15 cm Verschnitt pro Diele einberechnen. 

Einsatzbereich

Tali

Das Tali wird gerne im Terrassen- und Stegbau, sowie im Sichtschutzbereich und für Gartenmöbel eingesetzt.

Äußerlichkeiten

Tali besitzt ein wunderschön breites Farbspektrum. Von einem zarten, fast weißen Rosé im Splintanteil bis zu einem warmen Rotbraun im Kernholz. Da die Bäume meist nicht gerade in die Höhe wachsen, Beulen ausbilden und folglich nicht immer rund sind. 

Es kommt zu einem unruhigen Faserverlauf, die Maserung kann von Diele zu Diele sehr unterschiedlich sein, das gibt diesem Hartholz seine unwiderstehliche Ausdruckskraft. Genießen Sie einen nahezu astfreien Terrassenbelag in Verbindung mit einer außergewöhnlichen, sehr edlen Optik.

Wissenswert

Wie wird Tali verwendet?

Was ist beim Umgang mit Tali-Terrassendielen zu beachten?

  • Das Tali ist mit positiven Eigenschaften gesegnet und das darf ein Hartholz ebenfalls haben:
  • Haarrisse auf der Fläche, dürfen vorkommen
  • Strinkantenrisse (Sie sollten bei einem Hartholz immer min. 15 cm Verschnitt pro Diele einrechnen)
  • Bitte tragen Sie bei der Verarbeitung Handschuhe und eine Atemschutzmaske. Durch den Sägestaub kann es zu Reizungen von den Schleimhäuten kommen
  • Sortierung Premium: Nachsortierte Dielen, welche nur kleine Farbsprünge untereinander besitzen / standard & better: Eine natürliche Sortierung welche das Farbspekturm von Garapa gewollt zeigt.
  • Vorbohren, die Dielen sollten immer vorgebort werden, denn das harte Holz kann hier auch einmal wiederspenstig sein
  • Nur Edelstahlschrauben verwenden! Das Hartholz oxidiert mit Eisen. Somit können schwarze Flecken zustande kommen die das Gesamtbild stören.
  • Die Strinkanten versiegeln. Um Stirnkanterisse nach dem kürzen zu vermeiden, sollte ein Wachs aufgetragen werden, welchen den Wassereintritt verhindert und das Holz schütz.
  • Da es sich ier um ein Naturprodukt handelt, wird dieses irgendwann einmal eine silbergraue Patina erhalten. Um Ihre Terrasse dauerhaft in dem Naturton zu erhalten, empfehlen wir das passende Pflege Öl und zur Aufbereitung einen Entgrauer

Was ist "ausbluten" im Bezug auf Hartholz?

Was ist "Ausbluten" bei Hartholz?

Das "ausbluten" beschreibt den Prozess von Harthölzern, in welchem die vorhandenen Inhaltsstoffe an die Holzoberfläche gelangen und dadurch austreten. Bei allen Harthölzern tritt dieses zu Beginn stärker auf. Das "ausbluten" ist jedoch nicht dauerhaft. Im Durchschnitt dauert es ca. 1-2 Jahre und tritt nur bei Regen oder starken Kontakt mit Wasser auf. Das "ausbluten" eines Hartholzes wirkt wie ein leicht schäumender Teppich. Dies ist nicht gefährlich oder bedenklich für Sie oder Ihre Pflanzen.

Wie können Sie diesen Prozess minimieren?

Wie lässt sich "Ausbluten" beim Hartholz verhindern?

Tali im Außenbereich: was sind die Vorteile?

Tali im Außenbereich: was sind die Nachteile?

Indem Sie Ihre neue Holzterrasse behandeln. Harthölzer bluten am stärksten über die Stirnkanten aus. Daher sollten Sie diese mit dem oben genannten Wachs versiegeln. Aber auch die Oberfläche gibt im rohen Zustand die ätherischen Öle ab. Daher sollte ebenfalls die Oberfläche geölt werden. Wenn Sie also Ihre Hartholzterrasse Ölen und die Kopfkanten versiegeln, minimieren Sie nicht nur das "ausbluten" sondern Ihre Terrasse erhält einen Farb- und Faserschutz.

Vorteile

  • attraktive Oberfläche
  • lieferbar in Langlängen
  • als Systemdiele erhältlich
  • extrem robust
  • hoher Eigenschutz vor Schimmel, Bläue und Insekten
  • nahezu keine Wurmlöcher
  • Verbau im direkten Erdkontakt möglich
  • für tragende Konstruktionen geeignet
  • gutes Preis- Leistungsverhältnis

Nachteile

  • naturgegebene Farbunterschiede sind möglich
  • Ausbluten des Hartholzes ist möglich
  • Stirnkantenrisse oder Haarrisse können vorkommen
  • starker Verzug möglich, daher sollte das Material zeitnah verbaut werden
  • Vorbohren notwendig
  • bei glatten Oberflächen sind Hobelschläge normal

Diese Profile sind für Ihre Terrasse erhältlich

Douglasie geriffelt

Fein geriffelte Seite

Die feine Riffelung sorgt für Halt und gibt der Terrasse eine moderne Optik:

  • zarte, exklusive Optik
  • verringert die Rutschgefahr
Douglasie glatt glatt

Glatte Seite

Immer zeitlos und modern, die Terassendiele mit der glatten Seite:

  • Maserung kommt zur Geltung
  • kleine Schäden können mit feinem Schleifpapier geebnet werden
mein_wohndesign24_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.