Draußen ist das neue Drinnen

Datum: 28.02.2019


Im Sommer wird die Terrasse zum Lebensmittelpunkt. Der morgendliche Kaffee wird draußen getrunken um die ersten Sonnenstrahlen zu erhaschen, das Mittagessen findet im Schutz des Sonnensegels statt und abends wird der Sonnenuntergang bei einem Glas Wein beobachtet.

  1. Terrassenbodenbelag Multi-Deck-Terrassendiele Hohlkammer in hellgrau der Marke Osmo.
  2. Sonnensegel von TraumGarten mit den Maßen 300x300x300 cm und UV-Schutz UPF 50+
  3. Hängesessel Liverpool der Marke Diamond Garden. Wetterfester Rahmen und hochwertige, gesteppte Sitzkissen
  4. Akzentlichtpunkte von dot spot. Modular erweiterbares System mit wasserdichtem Gehäuse.
  5. Säulenfeuer von anteNeo aus Massivholz, Glas und Edelstahl. In drei Höhen erhältlich.

Der richtige Bodenbelag ist wichtig

Damit die Terrasse tatsächlich zum Outdoor-Wohnzimmer werden kann, muss Sie vor allem gemütlich und bequem sein. Hier ist in erster Linie der Bodenbelag entscheidend. 

Die Auswahl ist hier beinahe unbegrenzt und reicht von klassischen, einheimischen Nadelholzdielen über tropische Harthölzer aus kontrolliertem Anbau bis hin zu Terrassendielen aus modernem Verbundwerkstoff WPC,  wie beispielsweise die OSMO Multi-Deck-Terrassendielen. Um Sich einen Überblick zu verschaffen stellen wir in unserem Tipps & Tricks Ratgeber die einzelnen Holzarten und Ihre Besonderheiten vor: Wohndesign Tipps & Tricks.

Was sich in den letzten Jahren immer mehr bewährt hat ist die Verbindung von Wohnraum drinnen und draußen. Eine große Glasfront oder weitläufige Terrassentüren lassen den Übergang zwischen Haus und Garten beinahe verschwinden. 

Auch die Wahl des Bodenbelags ist hier wichtig: Wird auf der Terrasse der Bodenbelag aus der gleichen Serie wie im Wohnzimmer verlegt, so erscheint beides wie ein großes Ganzes. Auch bei geschlossener Terrassentür wirkt das Wohnzimmer dann optisch größer.

Details sind der Schlüssel

Um sich die Terrasse noch gemütlicher zu gestalten reichen oft schon kleine Accessoires aus. Mit der richtigen Beleuchtung ist schon viel getan. Wer es eher schlicht mag, kann mit den dezenten dot spot Akzentlichtpunkten seine Terrasse in das richtige Licht rücken. Mit ihnen lassen sich markante Stellen wie der Mangobaum oder das Hochbeet gekonnt in Szene setzen. 

Um die Terrasse noch mehr zum Blickfang zu machen, und auch eine gemütliche Lagerfeuerstimmung zu erzeugen, bietet sich ein Bioethanol-Kamin an. Das tanzende Flammenspiel zieht alle Blicke auf sich und hüllt die Terrasse dabei noch in ein wohlig warmes Licht. Das anteNeo Säulenfeuer ist optimal für Ihre Terrasse geeignet, da die offene Flamme durch stabile Scheiben geschützt ist. So kann Wind der feinen Flamme nichts anhaben und die Brandgefahr ist beinahe null. 

Wer nach einem langen Tag einfach die Ruhe genießen möchte, für den ist der Diamond Garden Hängesessel der perfekte Terrassen-Zusatz. Einfach hineinfallen lassen und das sanfte Schaukeln und Drehen lässt einen jeden Stress vergessen – echtes Hängematten-Feeling verbunden mit einem bequemen Ohrensessel.

Einen kühlen Kopf bewahren

Wenn man den ganzen Tag im freien verbringt ist es wichtig, den Kopf auch mal aus der Sonne zu bekommen. Ein Sonnensegel von TraumGarten lässt sich ganz einfach montieren und bietet angenehm kühlen Schatten und beim richtigen Material sogar Schutz vor kurzem Sommerregen. So einfach wie es montiert ist, kann ein Sonnensegel, wenn es nicht mehr benötigt wird auch ganz einfach wieder abgenommen werden.

Wer etwas langfristiger plant und einen garantierten Schutz vor Regen bevorzugt, der entscheidet sich für eine fest installierte Markise. Klar, der Aufwand beim Anbringen des Markisenkastens ist deutlich höher, verglichen mit dem Nutzen ist er jedoch nicht einmal erwähnenswert.

Zusätzlich zur klassischen Markise gibt es auch Markisen, die als Sichtschutz fungieren. Diese können bei Bedarf ausgezogen werden und schützen Sie vor neugierigen Blicken und Wind.